Verletzter Greifvogel

Dieser Riese wurde uns im Grüntal gemeldet. Er saß bei einem Traktoranhänger und konnte nicht mehr fliegen. 

Kein Wunder, einer der Flügel war offen und total zertrümmert. Nach Absprache mit unserer Spezialistin für Wildtiere in Parndorf haben wir ihn leider erlösen müssen. 

3 Wochen

Seit ungefähr 3-4 Wochen tauchte in Höflein Nähe FFHöflein in der Nacht oder Abends ein Schäfermischling auf. Laut Beschreibung  könnte es auch die schon seit Anfang November in Altenberg vermisste Hündin sein. 

Wir errichteten sofort eine Kamera und versuchten den frischen Fussspuren  zu folgen, leider kreuzten immer wieder andere Spuren und so hofften wir auf Bilder der Kamera.

Es dauerte auch nicht so lange, kamen die ersten Bilder, die wir sofort online stellten. Es war leider nicht die vermisste Hündin… Die Hoffnung war sehr gross, vor allem die der Besitzerin.

Dieser Hund auf der Kamera musste aber auch erkannt werden. Zumindest sollte der Besitzer informiert werden, dass der Hund mitten in der Nacht die Nachbarschaft unruhig schlafen lässt , denn der Hund bellte auch hinter den Häusern und die ansässigen Hunde waren unruhig.

Nach Befragungen bei den ansässigen Tierärzten und der Post in FB dürfte die Besitzer aber nach ein paar Tagen erreicht haben, denn seit Montag (fast 1 Woche später) kamen nur noch Wildtiere.

Falls der Hund nochmals auftaucht, müssen wir überlegen eine Lebendfalle von einem befreundeten Verein auszuborgen um den Hund zu sichern.

Dem Jagdaufseher haben wir auch bescheid gegeben und gebeten dem Hund nichts anzutun bis sich die Lage bessert und oder sich die Besitzer besinnen und den Hund besser zu verwaren. 

 

Fundsittich

Dieser Nymphensittich  wurde in Mauerbach gesichert und in der TierklinikTulln abgegeben.  Von dort aus übernahmen wir den handzahmen Sittich.

Die Besitzer werden gesucht. Er hat einen violetten Ring am Bein. Leider konnte uns der Züchter aus Wien nicht weiterhelfen die Besitzer zu finden, da es keine Aufzeichnungen mehr gab. Er ist aber 2021 geschlüpft. Besitzer bitte unter 06643808855 melden.

Kastraprojekt Teil 3

Die letzten 3 Tage waren wieder erfolgreich.

2 Kitten, eines mit ca 12 Wochen und das andere mit ca 17 Wochen gingen in die Falle.
Auch eine weitere vor kurzem trächtige Mutterkatze konnte gesichert und kastriert wieder ausgelassen werden. Somit konnten schon 4 Mutterkatzen kastriert und 9 Kitten gesichert werden. Zwei der Kitten hatten wie sogar schon so weit, dass man sie angreifen konnte und durften deshalb schon in eine neue Familie ziehen. Es nahm viel Zeit in Anspruch um sie handzahm zu machen.  Auch die anderen Kitten werden weiter bedudelt um für sie neue Familien finden zu können.  

Kastraprojekt Teil 3

Heute in der Früh ging diese Katze in die Falle.

 Am Nachmittag tappte dann auch noch Kitten Nr.6 und am Abend Nr.7 in die Falle.

Die 3. erwachsene Katze war auch eine Mutterkatze, wurde kastriert und wieder ausgelassen. Die Babys kommen zu uns zu den anderen Findlingen.

Die Falle wurde wieder scharf gestellt.

Kastraprojekt Teil 2

Heute konnte die zweite Mutterkatze gesichert und kastriert werden. 

Zuerst gingen 2 Kitten in die Falle und zuletzt noch das letzte, das 5.Kitten. Wir sind froh, dass vorerst die Kleinsten alle gesichert sind um ihnen schöne Plätze suchen zu können.

Was da noch so kommen mag?  Wir müssen abwarten, denn das steht in den Sternen. 

Die Lebendfalle ist auf jeden Fall scharfgestellt.

Gehetztes Kitz

Ein schon etwas  älteres Rehkitz wurde von einem Hund die Kirchmayergasse über die Hauptstrasse in einen Zaun gejagt. Dort blieb das Tier hängen und schrieh aus allen kräften. Es verletzte sich leider so schwer, dass der Jzuständige Jäger es in unsere Wildtierstation zur Versorgung bringen musste. 

Zwei Tage später zog es nach Parndorf zur weiteren Pflege. Den Stress der Versorgung hat es bis jetzt Gott sei Dank gut überstanden, denn die meisten Kitze in dem Alter sterben n7cht an den Verletzungen sondern am Stress zur nähe des Menschen.

DANKE an die Jägerschaft für die Freigabe des Tieres.

Trächtige Katze aus der Stockerauer Gegend

Diese junge Katze wurde am 10.7. auf der Bundesstrasse  zwischen Stockerau und Leitzersbrunn aufgelesen.Jeanine von TSV Hundesuche brachte die Katze zum Tierarzt. Dort wurde sie genau untersucht und gleich mal vom Ungeziefer befreit.

Sie hatte ein verletztes Auge, welches man vorraussichtlich nicht mehr retten kann. Sie wird es aber behalten können. Die ganze Katze sah etwas ausgemärgelt aus, hatte aber einen dickeren Bauch als normal. Darum wurde auch noch ein Ultraschall gemacht wo man 4-6 Kittis erkennen konnte. 

Da die süsse, verschmuste Maus  sonst nirgendwo unterkam haben wir uns zu Verfügung  gestellt ihr ein Zimmer zu schenken‘, wo sie  ihre Kinder bekommen und großziehen kann. In ca 2 Wochen wird es laut Tierärztin soweit sein. Wir sind gespannt und hoffen, dass alles gut geht.