UNSER PLATZ

Reservierungen  unter 0650 70 88 053

Neuer Service der Tierhilfe Klosterneuburg!


Hundeplatz bei der Pionierbrücke ( Magdeburggasse Ecke Donaustraße) ab sofort buchbar!

Mit Anfang Mai hat unser Verein das Grundstück neben der Pionierbrücke im Prekariat vom Stift Klosterneuburg übernommen: Auf rund 1500 eingezäunten Quadratmeter stehen ein großer wie auch ein kleinerer Platz für verschiedene Aktivitäten zur Verfügung. Eine Baumreihe bietet Schatten, ein Zugang zum Wasser ist auch gegeben. (Nicht eingezäunt)
Die Tierhilfe Klosterneuburg hat 4000 € an Ablöse für Einzäunung und diverse Gerätschaften investiert.
Dieser Platz soll nicht nur für Aktivitäten des Vereins dienen, er wird auch für alle hundeaffinen Menschen zur Verfügung stehen.


Unser Angebot richtet sich dabei vor allem an HundetrainerInnen, die hier entspannt und sicher mit ihren Klienten arbeiten können, aber auch an HundebesitzerInnen, die ihren Liebling einmal unbeschwert toben lassen wollen.

 

Wie buche ich diesen Platz und welche Kosten fallen an?
Kontaktieren Sie uns unter der Telefonnummer 0650 708 8 053, geben Sie uns Ihren Termin durch, wofür und wie lange Sie den Platz benötigen. Die Vergabe erfolgt nach Einlangen der Reservierungen. Sie erhalten von uns die Zahlenkombination für das Schloss – und schon können Sie losstarten.
Freitags sind von 11 bis 16 Uhr keine Buchungen möglich, da an diesem Tag gemäht wird.

 

An die Tierhilfe Klosterneuburg ist eine angemessene Spende ab 10 € für die Platzbenützung zu entrichten. Mit diesen Geldern sollen die Investitionen wie auch Erhaltung des Platzes gewährleistet sein, etwaige Überschüsse werden für andere Vereinsaufgaben aufgewendet.

Wir ersuchen, dass die Platzregeln eingehalten werden.

 

Ein Herzliches Dankeschön ergeht an Herrn Ing. Leopold Zahm und der LVA, die uns mit Mäharbeiten unterstützen wird.

 

 

PLATZORDNUNG

 

Mitglieder, Kursteilnehmer und Besucher haben den Anweisungen des Vorstandes, der Ausbilder sowie des Platzwartes Folge zu leisten.

Das Betreten und Benutzen des Platzes erfolgt auf eigene Gefahr. Es wird auf eine mögliche Verletzungsgefahr durch Bodenunebenheiten, Löcher etc. hingewiesen. Im Winter erfolgt kein Streudienst!

Das Parken vor und im Platz ist verboten.

Hundekot und jeglicher Abfall (Trinkflaschen, Verpackungsmaterial, Zigarettenstummel etc.) sind am gesamten Gelände selbst zu entsorgen. Trinknäpfe und sonstige Gegenstände sind nach Gebrauch sofort an den dafür vorgesehenen Platz zu bringen oder müssen wieder mitgenommen werden. Für verbleibende Gerätschaften/Gegenstände übernimmt der Verein keine Haftung.

Der Gebrauch von Glasflaschen/Gläsern oder anderen zerbrechlichen Gegenständen ist verboten.

Rüdenbesitzer haben ihre Hunde daran zu hindern, Trainingsgeräte, Wasserkübel, usw. zu markieren.

Das Graben von Löchern in der Wiese ist zu unterbinden.

Am Platz gibt es kein WC, Trinkwasser für Tiere ist mitzubringen.

Der Zaun des Hundeplatzes ist durch den Benutzer zu kontrollieren. Etwaige Beschädigungen oder Löcher bitte sofort an den Verein melden.

Verlässt der Hundeführer den Hundeplatz, so ist der Hunde sicher zu verwahren und darf keinesfalls allein und frei am Hundeplatz zurückgelassen werden. Ebenso darf der Welpenspielplatz nur auf Anweisung des Kursleiters und unter ständiger Beobachtung und Anwesenheit des Hundebesitzers/-führers benützt werden.

Der Hundehalter/-führer haftet für alle Schäden, die durch ihn oder seinen Hund verursacht werden. Der Verein ist im Schadensfall schad- und klaglos zu halten. Schadensfälle sind zwischen Schädiger und Beschädigtem direkt abzuwickeln.

Eltern (Besucher) haften für Ihre Kinder. Kinder dürfen sich aus Sicherheitsgründen nicht am Trainingsplatz aufhalten – ausgenommen sind Kinder, die selbst einen Hund führen. Kinder sind anzuweisen, sich den Hunden (insbesondere in den Zwingern oder Boxen verwahrten, trainierenden oder spielenden Hunden) nicht zu nähern. Der Hundeplatz ist kein Kinderspielplatz. Kinder sind von ihren Aufsichtspersonen zu beaufsichtigen. Die Trainingsgeräte dürfen nicht zum Spielen benutzt werden.

Hunde dürfen nur von Personen geführt werden, die körperlich und geistig in der Lage sind, den Hund zu kontrollieren. Offensichtlich alkoholisierte Personen sind vom Training mit dem Hund ausgeschlossen.

Bei den guten Sitten widersprechendem/ungehörigem oder aggressivem Benehmen einer sich am

Platz aufhaltenden Person ist der Vorstand bzw. der betroffene Trainer berechtigt, den Betreffenden zu ermahnen. Bei Wiederholung des Vorfalls entscheidet der Vorstand über weitere disziplinäre Maßnahmen.

Die Schlösser der Eingänge sind solange zu verwahren bis die gebuchte Zeit vorbei ist und müssen danach wieder so angebracht werden, dass keine unberechtigte Person das Gelände betreten kann.